Stand Up Paddle Board | Das passende SUP für Deine Anforderungen finden

29.12.2019 07:24

Stand Up Paddling erfreut sich auf den Seen und am Meer immer größerer Beliebtheit. Der Sport ist für beinahe jeden leicht erlernbar und für alle Altersgruppen von 6 bis 99 unabhängig von der körperlichen Fitness ein Spaß. Ambitionierte Sportler betreiben Stand Up Paddling als Ergänzung und Ausgleich zum normalen Training, vor allem die Koordination und das Gleichgewicht werden beim Paddeln trainiert. Und Freizeitpaddler können nach der Arbeit oder im Urlaub beim Paddeln am See entspannen und Kinder freuen sich über eine neue Freizeitbeschäftigung.

Bevor man sich ein neues Board kauft, sollte man sich Gedanken über den Einsatzbereich und die Anforderungen an das SUP Board machen und dann die Art des SUPs bzw. den entsprechenden Boardshape auswählen. Bei SUP-Testivals lassen sich verschiedene Boards hintereinander testen, so kannst Du Dir selbst einen Eindruck machen, bevor Du Dich für einen Shape entscheidest. Je nach Körpergewicht wählst Du dann noch das Volumen/Größe bzw. die Länge des SUP Boards aus.

Stand up Paddler mit Kind

Stand Up Paddle Boards – Die verschiedenen Shapes und Outlines näher erklärt

SUP Beginner und Allround-Board

Als SUP Beginner wirst Du Dich in den meisten Fällen für ein Allround-Board entscheiden. Allround-Boards haben meist eine Länge von 3 bis 3,50 Metern, sind etwas breiter im Mittelteil und damit kippstabiler. Das bedeutet, dass Du das Board bei leichten Wellen, die zB am See von einem Boot verursacht werden, leichter ausbalancieren kannst und nicht so schnell umkippst und ins Wasser fällst.

Qualitativ hochwertige Stand up Paddle Boards für Anfänger zeichnen sich unter anderen mit jeder Menge durchdachten Features wie integrierte Schultergurte oder Griffe an jeder Seite des SUP Boards aus. Doch wo sich Stand up Paddle Boards gravierend unterscheiden ist die Stabilität: umso steifer das SUP Board beim Aufpumpem wird, desto besser ist es für das Fahrgefühl. Diese Eigenschaft sieht man den Stand up Paddle Boards leider ohne zu testen nicht an, obwohl man bei den Premium Brands wie Naish, Starboard, Glory Boards und STX sicher sein kann, dass die Steifigkeit passt und das Fahrgefühl stimmt.
 

Wer sich dennoch mit einem der günstigen Baumarkt SUP Boards rumschlagen will, dem sei gesagt: "Wer billig kauft, kauft doppelt!" Interessanterweise erzählen viele Käufer eines Billig SUP Boards genau das nach den ersten Touren.

SUP Touring-Board

Touring SUP Boards sind die perfekte Wahl, wenn Du - wie der Name schon sagt – lange Touren oder schnelle Paddeleinheiten absolvieren möchtest. Die Outline von Touring-Boards ist stromlinienförmiger als jene von Allroundboards, denn ein längeres und schmaleres SUP und lässt sich schneller und mit weniger Kraftaufwand vorwärts bewegen. Doch Touring-Boards sind auch für Einsteiger geeignet, denn das breitere Mittelteil gibt dem Touring SUP Kippstabilität und Komfort. Durch die Länge drehen Touring-Boards zwar nicht ganz so schnell wie Allround-Boards, doch mit etwas Paddeltechnik lässt sich dieses Manko schnell wieder wett machen.

Da Touring-Boards für längere Ausflüge gedacht sind, verfügen diese in der Regel über ein Bungee-Netz oder eine Befestigung für einen wasserfesten Packsack, damit Du Proviant und ähnliches mit auf Tour nehmen kannst. Das SUP Board ist ideal zum Cruisen über lange Distanzen oder wenn Du Dein Fitnesstraining damit ausweiten möchtest.

SUP Race-Board

Ambitionierte und erfahrene Paddler, die eventuell auch noch an Rennen teilnehmen möchten, werden zumeist auf ein Race-SUP zurückgreifen. Race-SUP’s sind lang, schmal und kippen aus diesem Grund schneller. Aber die lange und schmale Outline sorgt auch dafür, dass der Paddler mehr Züge je Seite machen kann ohne dass das SUP Board dreht. Die Outline von SUP Race Boards ist auf Effizienz und nicht auf Komfort getrimmt. Aufblasbare Race SUPs sind eine Besonderheit, die nur für sehr sportliche Paddler zu empfehlen ist. Auch geübte SUPer steigen bei etwas Wellengang oft unfreiwillig vom Race Board ab.

SUP-Board für Yoga

Yoga auf dem SUP-Board erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die ruhige Atmosphäre auf dem See, das leichte Schunkeln... Nichts könnte den Geist besser auf Yoga vorbereiten. Für SUP-Yoga ist die Stabilität des Stand up Paddle Boards äußerst wichtig, aus diesem Grund sind Yoga-SUP Boards breit und lang. Einige Hersteller bieten bereits spezielle YOGA-SUP’s an, die ein möglichst großes und rutschfestes Deck haben und auch dick genug sind, damit Du bei Deinen Übungen nicht im kalten Wasser stehen oder sitzen musst. Darüber hinaus sind spezielle Features wie ein Paddelhalter beim SUP-Yoga sehr hilfreich

Wave-SUP Boards

Du liebst Wellen und bist häufig am Meer unterwegs? Dann ist ein Wave-SUP Board perfekt für Dich. Wave-SUP's sind etwas kürzer und drehfreudiger, damit die Agiilität in den Wellen nicht verloren geht. Bei Wave-SUP's ist das richtige Volumen im Verhältnis zum Paddler besonders wichtig, um Spaß in den Wellen zu haben. Vor allem in den letzten Jahren nimmt die Anzahl an aufblasbaren SUPs in den Wellen massiv zu. Viele Wellenreiter und Kitesurfer wollen die Zeit am Meer gänzlich auskosten und auch an den kleineren Wellentagen mit dem SUP Board die volle Ladung Spaß auskosten. Wave-SUPs sind ganz klar eine Randerscheinung im SUP Sport und wir empfehlen Wave-SUPs ausschließlich an geübte Paddler und Wellenreiter.

Eine große Auswahl an Stand Up Paddle Boards in verschiedene Größen, Ausführungen und Shapes findest Du im Onlineshop von KITELADEN. Zahlreiche Infos, hilfreiche Tricks und Lifehacks findest Du im Kiteladen Blog. Das KITELADEN Team testet auch ständig neue SUP Boards und Paddel um Dich jederzeit beim Kauf eines SUP Boards nach bestem Wissen und Gewissen unterstützen zu können. Du hast hier dennoch nicht gefunden was Du zum Thema "passendes SUP" gesucht hast? Dann schreib uns doch einfach eine Nachricht, entweder per Mail oder im Live-Chat. Übrigens: Hier kannst Du nachlesen, was Du bei der Auswahl des richtigen SUP-Paddels beachten musst!


Das könnte ebenfalls interessant sein für Dich:



2019-11-17 14:29:57
Wir haben den vergangenen Sommer das aufblasbare Naish Nalu SUP 2020 ausgiebig getestet und wollen hier einen objektiven und umfangreichen Überblick geben. Naish ist kein Neuling in der Stand Up mehr ...

2020-01-05 22:32:11
In diesem Artikel erfährst Du, wieviel Geld Du ausgeben musst, bis Du Kitesurfen kannst, Dein eigenes Material besitzt und ohne fremde Hilfe am Kitestrand ohne Lehrer weiterüben kannst. Wenn im Sommer mehr ...

2018-07-05 13:26:21
Die Spleene Door kennt jeder Kitesurfer und fast jeder hat irgendwann eine gefahren. Sei es am Beginn der Kitekarriere oder als Zweitboard für die Leichtwindtage. Die Spleene Door hat den Markt mehr ...


Kommentar eingeben

;