Ist Stand up Paddling ein Sport oder nur Fun?

10.03.2019 05:09

Stand up Paddling ist in aller Munde und Jahr für Jahr sieht man immer mehr Menschen stehend über die Binnenseen und das Meer Paddeln. Von vielen Wassersportlern werden die Stand up Paddler als die „Nordic Walker“ des Wassersports bezeichnet. Doch was steckt hinter dem Phänomen „Stand up Paddling“: Freizeitfun oder ernst zu nehmender Sport mit Ergebnissen?

Was ist „Stand Up Paddling“?

Ein Stand up Paddle Board ist ein Surfboard, das darauf ausgelegt ist, senkrecht darauf zu stehen und sich mittels eines entsprechenden Paddels fortzubewegen. Es gibt verschiedene Größen und Shapes von Stand up Paddle Boards, so kann der Paddler das richtige Board für seine Disziplin und sein Gewicht wählen.

Stand up Paddle in Südafrika

Welche Disziplinen gibt es für Stand up Paddler?

Fun SUP

Wenn Du keine sportlichen Ambitionen hast und es Dir nur um den Spaß am Wasser mit Freunden und Familie geht, dann solltest Du nach einem Allround Board Ausschau halten.

Yoga SUP

Stand up Paddling und Yoga scheint eine Erfolgsgeschichte zu sein. Immer mehr Yogis frönen ihrem Sport auf einem Stand up Paddle Board. Yoga Stand up Paddle Boards sind etwas breiter und damit sehr kippstabil. Dennoch gibt diese Art von Stand up Paddling den Yoga Übungen einen speziellen Thrill, um die Balance am Wasser zu halten.

Freeride SUP

Oder auch Allround SUP Boards genannt, sind sehr gutmütige und einfach zu fahrende Boards. Sofern Du Dich nicht für eine spezielle Stand up Paddle Disziplin interessierst und Anfänger bist, solltest Du Dich bei Freeride SUPs umsehen.

Touring SUP

Wenn Du Lust auf größere Distanzen hast und schnell voran kommen willst, dann ist ein Stand up Paddle Tourer das richtige Board für Dich. Touring SUPs sind länger, schmaler und weisen kaum eine Biegung des Unterwasserschiffs auf, somit ist der Widerstand geringer als zum Beispiel bei Freeride SUPs. Touring Stand up Paddle Boards werden sowohl von Sportlern als auch Freizeitpaddlern eingesetzt.

Race SUP

Wenn es Dir ausschließlich um die Strecke und Geschwindigkeit geht, dann solltest Du Dich bei den Race SUPs umsehen. Diese Stand up Paddle Boards sind noch einmal deutlich schmaler und länger als Touring Board. Race SUPs sind äußerst kippelig, daher sollte man schon etwas Erfahrung und Können mitbringen, um auf einem Race SUP Spaß zu haben. Stand up Paddle Raceboards werden fast ausschließlich von ambitionierten Sportlern gefahren.

Wellen SUP

Stand up Paddling beschränkt sich längst nicht nur auf ruhige Binnenseen, auch am Meer ist der Sport seit Jahren mega angesagt! Und somit gibt es auch eigene Boardshapes, um mit einem SUP Wellen abzureiten, doch was ist der Unterschied zum Surfen? Der Stand up Paddler fährt stehend und ist mit dem Paddel schneller als die Surfer. Durch das zusätzliche Volumen der Stand up Paddle Boards ist es recht einfach Wellen zu erwischen und diese gekonnt zu surfen!

Stand up Paddle in Südafrika

FAZIT Stand up Paddle

Stand up Paddling ist für Jedermann geeignet, egal, ob Du sportliche Ambitionen hast, mit Deinen Kindern Spaß am See haben willst oder Dich lediglich über die Ruhe bei einer sommerliche Abendrunde am See freust. Unabhängig ob Du am See oder am Meer wohnst, Stand up Paddling ist ein toller Grund, um an die frische Luft zu gehen und Dich zu bewegen.

Stand up Paddle trainiert Deinen Gleichgewichtssinn, stärkt Deine Oberschenkel, den Core, Oberkörper und die Arme.

Gerne beantworten wir Dir Fragen auch per Mail oder am Telefon, wir freuen uns von Dir zu hören!


Das könnte ebenfalls interessant sein für Dich:


SUP Board kaufen – Unsere Empfehlungen für Einsteiger, Aufsteiger und Fortgeschrittene Die nächste Stand Up Paddling Saison steht quasi schon in den Startlöchern und wir haben unser SUP Sortiment mehr ...

2018-05-22 12:31:20
In diesem Interview sprechen wir mit Verena, der Herausgeberin des Online Stand up Paddle Magazins www.standuppaddeln.at. Doch damit noch nicht genug, Verena lebt diesen Sport, versucht in jeder mehr ...

2018-09-13 10:57:08
Wenn man mit dem Kitesurfen beginnen möchte, wird man von der Vielzahl an Fachbegriffen geradezu erschlagen. Wenn Du Dich dann noch in Foren und Facebook Gruppen bewegst, dann können Dich verschiedene mehr ...


Kommentar eingeben

;