Diese 5 Dinge schaden Deinem Stand Up Paddle Board!

16.08.2020 08:21

Aufblasbare SUP Boards oder auch iSUPs genannt, sind sehr stabil und weniger anfällig für Beschädigungen als Hardboards. Dennoch solltest Du nach dem Kauf einige Dinge beachten, damit Du möglichst viele Jahre Freude an Deinem iSUP hast und es keine Beschädigungen davonträgt.

In diesem Beitrag erfährst Du, warum Du Dein SUP Board keinesfalls in der prallen Sonne lagern solltest und weitere Tipps, damit Du die Haltbarkeit Deines Stand Up Paddle Boards für viele Jahre erhöhst!

SUP Board beim Trocknen in der Sonne

Lagere Dein SUP Board keinesfalls in der prallen Sonne!

Wenn Du einen Tag am See verbringen möchtest und Dein SUP Board dabeihast, solltest Du es nach dem Aufpumpen unbedingt im Schatten lagern, wenn Du es gerade nicht benutzt. Schon eine Stunde in der prallen Sonne kann Dein SUP Board im schlimmsten Fall zum Platzen bringen, da sich durch die Sonneneinstrahlung der Druck im iSUP erhöht! Zudem können weitere Beschädigungen wie das Ablösen des Pads auftreten oder womöglich löst sich der Kleber an verschiedenen Stellen. Du fragst Dich vielleicht, warum im Wasser die Sonneneinstrahlung dem SUP Board nicht schadet? Das Wasser kühlt das Stand Up Paddle Board von unten ab und gleicht dadurch die Hitze, die durch die Sonneneinstrahlung entsteht, wieder aus.

Unser Tipp: Lagere Dein SUP Board bei einem Tag am See immer im Schatten (egal ob es aufgepumpt ist oder noch zusammengefaltet im Bag liegt), da du ansonsten irreparable Schäden riskierst und Dein SUP im schlimmsten Fall platzt.

Bewahre Dein SUP Board nicht im Auto für längere Zeit auf!

Bei warmen und heißen Außentemperaturen solltest Du Dein SUP Board nie im Inneren des Autos für längere Zeit lagern. Im Sommer können die Temperaturen im geparkten, geschlossenen Auto durchaus über 50 oder 60 Grad erreichen und das kann Deinem SUP Board schaden, wenn Du es so lagerst, auch wenn es im Bag eingepackt ist. Im schlimmsten Fall ist das iSUP dann auch noch nass und neben Stockflecken kann sich auf Deinem Stand Up Paddle Board dann auch noch Schimmel bilden!

Wer ein sehr großes Fahrzeug wie einen Transporter oder einen Van besitzt, spielt vielleicht mit dem Gedanken, das SUP Board aufgepumpt im Auto zu lagern. Auch das solltest Du in jedem Fall vermeiden.

Unser Tipp: Das SUP Board solltest Du immer in einem nicht zu heißen und trockenem Raum im Haus oder Deiner Wohnung lagern. Lass es auf keinen Fall im Auto liegen, wenn Du es nicht benutzt. Die beste Lagerungsmöglichkeit für ein aufblasbares Stand Up Paddle Board ist Aufbewahrungen in leicht aufgepumpten Zustand in einem kühlen und trockenen Raum.

Packe das Stand Up Paddle Board nicht nass ein!

Die Transporttasche Deines aufblasbaren Stand Up Paddle Boards solltest Du auch hauptsächlich zum Transport nutzen und nicht als dauerhafte Aufbewahrungstasche für Dein Board. Besonders schädlich ist die Aufbewahrung eines feuchten oder nassen SUP Boards im Transportbag, der dann womöglich für mehrere Tage im heißen Auto gelagert wird. So sind Schäden am iSUP nahezu nicht zu vermeiden, denn das feucht-heiße Klima sorgt für Stockflecken oder Schimmelbildung, womöglich löst sich der Kleber und im schlimmsten Fall trägt das Material irreparable Schäden davon.

Unser Tipp: Nach jeder Paddelsession solltest Du Dein iSUP trocknen lassen. Dies sollte aber keinesfalls im voll aufgepumpten Zustand in der prallen Sonne erfolgen, sondern leicht aufgepumpt im Schatten. Wenn Du wenig Platz hast, kannst Du die Luft ablassen und das Board leicht eingedreht aufstellen und trocknen lassen.

Lass das SUP Board nicht aufgepumpt auf dem Gepäckträger am Autodach liegen!

Mit Dachgepäckträgern kannst Du das SUP Board bequem zuhause – beispielsweise mit einer elektrischen SUP Pumpe – aufpumpen und bequem zum nächsten SUP Spot transportieren. Allerdings solltest Du dies nur machen, wenn Du das Board auch sofort nutzt. Auf keinen Fall darf das Auto für längere Zeit in der prallen Sonne geparkt sein, denn auch hier riskierst Du, dass sich durch die Sonneneinstrahlung der Druck im SUP Board erhöht und es im schlimmsten Fall am Autodach platzt!

Es gilt: aufpumpen, am Autodach zum nächsten SUP Spot transportieren, das Stand Up Paddle Board sofort wieder vom Autodach nehmen und paddeln gehen ist ok, eine längere Lagerung auf dem Autodach ist gefährlich. Achte bitte beim Transport auf dem Autodach immer auf die richtige Befestigung des Stand Up Paddle Boards.

Sup Board auf dem Autodach

Das solltest Du bei der Nutzung Deines iSUPs in Salzwasser beachten!

Selbstverständlich kannst Du Dein aufblasbares SUP Board auch im Meer benutzen, denn Salzwasser ist nicht grundsätzlich schädlich für Dein Board. Allerdings solltest Du das SUP nach Gebrauch mit Süßwasser abspülen – dies gilt insbesondere für die Metallteile, damit vermeidest Du die Bildung von Rost. Probleme können die getrockneten Salzkristalle verursachen, wenn Du das Board nach dem Gebrauch im Meer zusammenrollst. Um die Lebensdauer Deines SUPs zu verlängern, empfehlen wir es nach jedem Gebrauch im Meer mit Süßwasser abzuspülen und speziell, wenn Du das Board im Herbst einlagern möchtest.

Das gilt selbstverständlich auch für die SUP Leash und Dein SUP Paddel!


Das könnte ebenfalls interessant sein für Dich:



2021-03-02 10:51:07
Die Touring SUP Boards in diesem Vergleich richten sich eher an Fortgeschrittene Paddler, also eine Zielgruppe für welche Performance vor dem Preis steht. Diese Touring SUPs sind im Vergleich zu den mehr ...

2020-02-08 02:12:53
Zugegeben: Österreich ist nicht die erste Destination, welche Dir in den Sinn kommt, wenn Du an Kitesurfen denkst! Mit Recht denkst Du, doch wir sehen das anders! Wer in Österreich mit dem Kite aufs mehr ...

2020-01-29 18:44:15
Der niederländische Kitebrand Peter Lynn entwickelt seit 1971 Kites und hat darüber hinaus auch den ersten Kitebuggy entwickelt. Der erste Depower Foilkite stammt ebenso aus dem Hause Peter Lynn und mehr ...


Kommentar eingeben

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.