Crazyfly Infinity Testbericht – 2 Strut Kite für Kitefoiler

25.05.2021 14:55

Der Crazyfly Infinity Kite ist im ersten Quartal 2021 erschienen und stellt die jüngste Ergänzung in der Kiterange von Crazyfly dar. In diesem Testbericht erfährst Du unsere subjektive Meinung und unsere Eindrücke zum Crazyfly Infinity Kite. Das Kiteladen Testteam konnte den Kite über mehrere Wochen bei guten Bedingungen an Fuerteventuras Northshore auf Herz und Nieren testen.

Crazyfly Infinity Kite Test

Kite zum Kitefoilen – Welche Eigenschaften muss der Kite haben?

Vergleicht man die Eigenschaften, die man sich vom einem Kite am Twintip oder am Directional wünscht, so könnte der Unterschied zum Anforderungsprofil beim Kitefoilen gar nicht größer sein.

Kitefoilen ist zwar im Leichtwindbereich ungeschlagen, aber dennoch entdecken immer mehr Kitesurfer die Faszination, bei starkem Wind zu Foilen oder mit dem Foil in die Welle zu gehen. Damit dies auch Spaß macht, solltest Du ein Kite Modell wählen, dass auch genau für diesen Zweck entwickelt wurde.

 
  • Leichtwind Eigenschaften: Leichtbauweise und maximal 3 Struts sollten einem Foilkite genügend Stabilität geben
     
  • Neutrale Aufhängung: Eine neutrale Aufhängung verhindert Back- und Frontstalls.
     
  • Drift: Ein überdurchschnittlich guter Drift des Kites lässt Dir mehr Freiheit beim Wahl Deines Kurses und unterstützt Dich maximal bei auflandigen Wellen.
     
  • Lineare Kraftentfaltung: Ein gleichmäßiger Zug ist beim Kitefoilen von Vorteil. Ein unvorhersehbarer Kraftanstieg im Loop ist wenig geschätzt bei Kitefoilern.
     
  • Wasser Relaunch: Ein einfacher Relaunch im tiefen Wasser ist beim Kitefoilen im Low-Wind Bereich essenziell.
     

Infos zu Crazyfly – Produktion Europa

Crazyfly ist aktuell der einzige Kitehersteller, der seine komplette Kite und Kiteboard Produktion in Europa stationiert hat. Dies ist ein großer Vorteil, wenn es zu Lieferengpässen in China kommt oder die weltweite Lieferkette dank eines festsitzenden Schiffes im Suezkanal ausgebremst wird.

Doch für Crazyfly zählt vor allem die überragende Qualität in Europa und der Fakt, dass in die Produktion jederzeit eingegriffen werden kann. Dies ist bei einer Produktion in China nicht möglich. Sobald die Produktion eines Artikels angelaufen ist, lässt sich der Prozess nicht mehr stoppen, selbst wenn man einen Fehler während der Produktion entdeckt.

Darüber hinaus schwanken die Preise in Asien sehr stark, oft wird der Preis der Produktion der Nachfrage angepasst und auch der Preis für die Logistik unterliegt Schwankungen. Diese Punkte haben die Entscheidung für Crazyfly erleichtert, in einen Produktionsstandort in Europa zu investieren.

KITELADEN TIPP: Crazyfly gewährt auf Kites und Boards 3 Jahre Garantie, sofern die Produkte nach der Anschaffung auf der Crazyfly Website registriert werden.

Crazyfly Infinity Kite

Crazyfly Infinity – Unboxing und erster Eindruck

Der Kite kommt sehr ordentlich verpackt an und Crazyfly versucht auch mit dem Verpackungsaufdruck gleich zu einem Unboxing Video zu ermuntern und gibt dahingehend sogar basic tips. Die zugehörige Crazyfly Sickbar ist separat verpackt und kommt in einer praktischen Bartasche. Schön zu sehen ist, dass Crazyfly inzwischen auf nachhaltige Verpackung setzt und soweit wir erkennen können, ohne Plastik in der Logistik auskommt.

Wir haben den Crazyfly Infinity Kite in der Größe 9m² getestet. Um den Relaunch der Größen 10 und 12m² zu erleichtern, gibt es eine optionale fünfte Leine, die ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist, aber in unserem Fall nicht zur Anwendung kam.

Der Kite sieht auf den ersten Blick sehr hochwertig und sauber verarbeitet aus. Die Scheuerstellen an der Fronttube sind mit Arptex Material versehen, um den Kite vor Beschädigung bei Bodenkontakt zu schützen. Die 2-Strut Konstruktion macht den Kite sehr leicht, gerade mal 2,55 kg bringt der Kite in Größe 9m² im Test auf die Waage.

Besonders hervorheben wollen wir auch, dass Crazyfly inzwischen auch Kleinteile wie die Flansch des One-pump Systems oder die Leinenabweiser im Spritzgussverfahren selbst in eigener Produktion fertigt.

Crazyfly Infinity Kite

Crazyfly Infinity – Material und Konstruktion

Crazyfly verwendet seit einigen Jahren erfolgreich das sogenannte TRIPLEX Segeltuch, ein 3-fach Ripstop Material, das mit einem speziellen Coating versehen wird, um das Tuch vor UV-Strahlung, Salz und Sand zu schützen.

Auf schweres Dacron Material hat man weitestgehend verzichtet. Die Trailing Edge wurde mit einer Tuchdopplung versehen und Dacron kommt lediglich sparsam in den Tips des Infinity Kites zum Einsatz.

Zum Be- und Entlüften kommt ein großes SUP Ventil (Airlock Valve) zum Einsatz und verrichtet einen guten Dienst. Der große Vorteil dieses Ventils ist, dass es kaum aufträgt und sich lediglich 5 mm von der Fronttube abhebt.

Auffallend ist auch, dass die Quer-Naht an der Fronttube nicht wie bei den meisten Kites in einer Linie verläuft, sondern in einem Zick Zack Muster verläuft. Laut Crazyfly hat man diese Naht zusätzlich verstärkt und versucht dadurch bekannte Schwachstellen auszumerzen.

Leichtbauweise – die Königsdisziplin für jeden Kite Designers. Hier gilt es sämtliche positiven Eigenschaften zu behalten, ohne dabei auf Langlebigkeit oder Performance zu verzichten. Nachdem kein Pro ohne Contra möglich ist, gilt es hier für die Kite Entwickler den besten Kompromiss aus Gewicht und Performance herauszukitzeln.

Aus diesem Grund hat der Crazyfly Infinity auch nur 2 relativ kurze und dünne Struts, die ziemlich weit außen positioniert sind, bekommen. Grob gesagt lässt sich die Behauptung aufstellen, umso mehr Struts ein Kite hat, desto stabiler fliegt ein Kite. Doch umso leichter ein Kite ist, desto früher fliegt dieser. Die zwei Struts geben dem Infinity Kite nicht nur Stabilität, sie erleichtern auch den Wasser Relaunch. Die Struts sorgen für das nötige Profil, damit die Wingtips immer Wind fangen können, um einen Relaunch einzuleiten.


KITELADEN TIP
Der Kite ist sehr leicht und neigt am Strand dazu, vom Wind erfasst zu werden. Um dies zu verhindern musst Du genügend Ballast auf das Flugtuch hinter der Fronttube legen oder mit einem Board die Fronttube beschweren.

Crazyfly Infinity Kite

Crazyfly Infinity Flugverhalten

Der Crazyfly Infinity hat ein sehr gestrecktes und eher schmales Profil, wie man es von Matten oder Racekites kennt. Kombiniert mit der mittleren bis starken Pfeilung ergibt dies eine überdurchschnittliche Aspect Ratio. Das Profil des Crazyfly Infinity arbeitet hocheffizient, will aber auf Geschwindigkeit gehalten werden.

Der Crazyfly Infinity ist auf Leichtwind getrimmt und wird dieser Anforderung gerecht, ab etwa 8-10 Knoten ist ein guter Kitefoiler sicher unterwegs. Der Kite steht stabil am Himmel und zeigt nur im aller untersten Windbereich Neigungen zum Backstall, doch auch dann lässt sich der Kite mit etwas Bewegung mühelos am Himmel halten. Der Infinity geht sehr weit an den Windfensterrand, dies ermöglicht einen radikalen Upwind Kurs und müheloses Höhelaufen. Die Power lässt sich sehr einfach über die Bar abrufen, dies erleichtert ein „schwerelos machen“ bei vielen Kitefoil Manövern.

Lenkbefehle werden schnell umgesetzt und der Infinity Kite reagiert auch bei geringer Leinenspannung sehr gut auf Lenkimpulse. Der Kite dreht in mittleren, runden Radien. Im Loop liefert der Infinity einen deutlichen Kraftanstieg, was nach einer kurzen Eingewöhnung aber kein Problem darstellt. Durch die Leichtbauweise driftet der Kite beim Foilen sehr gut mit und spielt seine Stärken im Test auch auf der Welle aus.

Der Crazyfly Infinity macht nicht nur am Kitefoil eine gute Figur, auch als Freeride Board mit dem Twintip kann der Infinity überzeugen. Unterwegs mit einem Kiteboard fallen etwas höhere Barkräfte auf, doch der Infinity liefert Zug und kann mit Performance punkten. Hat man erst den Absprungpunkt gefunden, lassen sich Sprünge einfach durch Anziehen der Bar abrufen - dies macht den Crazyfly Infinity Kite interessant für alle Könnerstufen. Ähnlich wie am Foil erreicht der Kite auch mit dem Kiteboard überdurchschnittliche Geschwindigkeit.

Auch bei böigen Bedingungen bleibt der Infinity stabil am Himmel und wartet geduldig auf den nächsten Lenkbefehl.

Crazyfly Infinity Kitesurfer

Crazyfly Infinity – Wasser Relaunch

Der Wasserrelaunch funktioniert sehr einfach über eine Steuerleine oder auch über gleichzeitig gezogene Backlines. Sobald aber Wasser auf das Tuch schwappt, benötigt man etwas Wind - dennoch lässt sich der Infinity Kite dank der Querstruts und der aufgestellten Tips leicht starten.

Crazyfly Infinity Technische Daten & Windrange

ProduktKite GrößeWind RangeGewicht
Infinity5 m²16-40+ Knoten1,7 kg
Infinity7 m²14-32 Knoten2,1 kg
Infinity9 m²12-28 Knoten2,5 kg
Infinity10 m²10-22 Knoten2,7 kg
Infinity12 m²8-20 Knoten3,0 kg

Crazyfly Infinity Testbericht

Fazit Crazyfly Infinity Kite

Wir konnten den Crazyfly Infinity Kite über mehrere Wochen hinweg auf Fuerteventura in unterschiedlichen Windbedingungen und mit unterschiedlichen Boards/Foils testen. Der Kite richtet sich an Kitefoiler, die einen schnellen und agilen Kite in Leichtbauweise suchen.

Der Kite hat uns in punkto Gewicht und Lowend absolut überzeugt. Im direkten Vergleich zu anderen Kites in diesem Segment ist die höhere Geschwindigkeit des Infinity ein sehr positiver Aspekt. Den untypischen Kraftanstieg im Turn eines Foilkites finden wir nicht ideal gelöst. Doch der hervorragende Drift und die einfach abzurufende Power in den Manövern zeichnen den Infinity Kite aus.

Wir empfehlen den Crazyfly Infinity Kite an Kitefoiler aller Könnerstufen. Kitefoil Beginner profitieren von der Sheet-In and Go Dynamik und Fortgeschrittene Foiler können ihr Foil endlich ausreizen.

Crazyfly Hersteller Garantie

Das könnte ebenfalls interessant sein für Dich:



2020-12-10 10:56:15
Inzwischen gehören Matten oder Foilkites zum normalen Erscheinungsbild an deutschen und österreichischen Kitespots - vielerorts in den Alpen sind die Tubekites sogar in der Minderheit. Vor allem die mehr ...

2020-01-05 22:32:11
In diesem Artikel erfährst Du, wieviel Geld Du ausgeben musst, bis Du Kitesurfen kannst, Dein eigenes Material besitzt und ohne fremde Hilfe am Kitestrand ohne Lehrer weiterüben kannst. Wenn im Sommer mehr ...

2019-03-24 06:35:02
Kitereisen mit dem Bulli oder Campingbus werden immer populärer! Immer mehr Menschen verspüren den Drang nach Freiheit und wollen Roadtrip Luft schnuppern, aber deshalb nicht auf gute Kitesessions mehr ...


Kommentar eingeben

Die Erfassung durch Google Analytics auf dieser Website wird zukünftig verhindert.